Informationen zu dieser Erweiterung

Super Saiyajins, die Frieza Ära und eine brandneue Rarität

Das Dragon Ball Super Kartenspiel veröffentlicht sein drittes Themen Booster Set, Clash of Fates. Dieses Set ist die erste themenbasierte Erweiterung des Shenron Wishes Block und kehrt zurück in die Ära des Frieza und bringt viel neue Unterstützung für eine Vielzahl von Decks mit sich. Das Set umfasst insgesamt 125 Karten, davon sechs Super Rares, acht Special Rares und vier Karten einer brandneuen Seltenheit: Feature Rare [FR]! Alle Feature Rares sind brandneue Karten und Charaktere, welche aus dem kommenden Film, Dragon Ball Super: Broly, stammen.

Clash of Fates bringt die Gegenwart und Vergangenheit zusammen. Fans des Dragon Ball Z Animes werden Szenen aus der epischen Frieza Saga wiedererkennen, wie zum Beispiel Gokus erster Verwandlung in einen Super Saiyajin. Das Set ist also perfekt sowohl für Sammler als auch für Spieler, um mit neuen Karten ihre Sammlung oder ihre Decks zu verbessern.

Themed Booster 3: Clash of Fates wird das Meta verändern

Wie können wir besser in das Jahr 2019 starten als mit der Vorstellung einer brandneuen Seltenheit? Son Goku, Striving to be the Best ist eine Feature Rare, die nur darauf wartet das Meta gehörig durchzurütteln. Bis heute haben aggressive Swap Decks Rampant gespielt, um Battle Karten mit geringen Kosten zu spielen, um schnellstmöglich Schaden zu machen in den ersten Zügen des Spiels und dem Gegner wenig Möglichkeiten zu geben seinen eigenen Spielplan zu verwirklichen. So war es bisher, doch Son Goku, Striving to be the Best wird das verändern. Er kostet zwei Energie und ist eine blaue Karte mit moderaten 10.000 Power. Doch besonders ist sein Special Skill – Solange Son Soku, Striving to be the Best in der Battle Area ist, können Gegner nicht mit Battle Karten mit Kosten zwei oder weniger angreifen. Ein absolutes K.O.-Kriterium für die momentan populären Aggro Swap Strategien, die nun nicht mehr attackieren können und das Spielgeschehen dem Son Goku Spieler komplett überlassen müssen. Zudem hat Son Guko Barrier, sodass auch sichergestellt wird, dass er wenn er in der Battle Area aufschlägt, auch dort verweilt. Diese Karte allein ist imstande, die momentan dominanten Aggro Strategien im Meta zu reduzieren und ganz gewiss geistert sie schon in den meisten Köpfen von vielen Spielern herum.

Eine weitere neue aufregende Karte ist Wish to Porunga. Sie ist eine schwarze Desire Karte, die drei Energie kostet und kann einzig von schwarzen Shenron Leadern gespielt werden, die die Karte für Null spielen können dank ihrer Fähigkeit. Wenn sie gespielt wird, kann der Spieler jeweils eine Karte mit gleichen Kosten auf der Seite jedes Spielers auswählen inklusive Karten mit Barrier. Alle anderen Karten in der Battle Area werden dann zusammen mit der Hand jedes Spielers ins Deck gemischt. Danach zieht jeder Spieler fünf Karten. Wish to Porunga setzt das Spiel also wieder auf Anfang und nimmt dem Gegner alle Vorteile und erlaubt es ein verloren geglaubtes Spiel nochmals zu drehen. Einige von euch kennen wahrscheinlich die „Chain Attack Trunks zu Zen-Oh, The Plain God“ Kombo, die denselben Effekt hat und bereits in verschiedenen Decks ihr zu Hause gefunden hat. Doch Wish to Porunga hat gegenüber der Chain-Zeno Kombo den großen Vorteil, dass sie durch den Shenron Leader für Null gespielt werden kann und somit die ganze Energie diesen Zug weiterhin genutzt werden kann.  Wish to Porunga ist definitiv eine starke Karte, die Shenron Spieler in Zukunft ins Auge fassen werden.

Sehr interessant in Clash of Fates ist auch Preemptive Strike. Dies ist die erste grüne Karte im Sammelkartenspiel für Counter Play. Für zwei grüne Energie sendet Preemptive Strike jede Battle Karte von Kosten vier oder weniger in die Drop Area anstelle der Battle Area des Gegners. Ein sehr simpler, aber überaus effektiver Effekt, der starke Karten außer Gefecht setzen kann wie Forseeing Hit. Ohne das Auslösen von dessen Effekten endet der Zug des Gegners, der in diese Falle tappt. Eventuell reicht ja Preemptive Strike schon aus, um grüne Leader Karten zurück ins Meta zu bringen. Sehr wahrscheinlich wird die Karte überall zu sehen sein, da sie eine Uncommon ist und zusätzliche Disruption für bestimmte Decks bringt, wie zum Beispiel Androids.

Die finale Karte, die es zu diskutieren gibt, ist die gelbe Battle Karte Vegeta, Striving to be the Best und seine starke aggressive Fähigkeit. Eigentlich ist sie genau der Gegenpart des oben genannten Son Goku, Striving to be the Best. Wenn sie gespielt wird, erlaubt sie dem Spieler eine gegnerische Battle Karte in den Rest Mode zu setzen so lange sie Barrier hat. Darüber hinaus können zwei Energie Karten in den Aktive Mode gesetzt werden, wenn die Fähigkeit auslöst, was ihn eigentlich zu einer 1 Kosten Karte macht, wenn das gesamte Potential ausgeschöpft wird. In der Vergangenheit haben sich langsamere Decks auf Karten wie Deadly Defender und Awe-Inspiring Intimidator SSB Vegito verlassen, um das Spiel bis zum Sieg zu navigieren. Der neue Vegeta gibt sofort contra gegen diese Strategie, indem er einen Defender oder Vegito entfernt und somit der Gegner weiterhin angegriffen werden kann. Vegeta, Striving to be the Best ist sicherlich eine starke Karte und ist es wert sich zuzulegen, vor allem wenn das Meta von Barrier Battle Karten überflutet wird.

Wann wird die Frieza Ära zurückkehren

Clash of Fates wird am 31. Januar 2019 veröffentlicht und wird in Booster Boxes (24 Booster) erhältlich sein oder einzelnen Boostern, die jeweils 12 Karten enthalten. Wie immer gibt es acht Commons, drei Uncommons und eine Rare oder besser pro Packung. Zusätzlich kann jeder Booster eine Foil Version jeder Common oder Uncommon enthalten, aber auch jeder Super Rare, Special Rare, Secret Rare oder der brandneuen Feature Rare. Das Set umfasst 125 Karten und zum ersten Mal überhaupt sind Non-Super Rare Karten als Special Rares enthalten. Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers sind 3,99€ für jedes Booster von Clash of Fates.

cardPreview