Informationen zu dieser Erweiterung

Companions und Commander: Ikoria

Zum ersten Mal werden 2020 gleichzeitig ein standardlegales Set und die dazugehörige Commander Edition erscheinen. Beide Produkte teilen sich also nicht nur ein Erscheinungsdatum (der 15. Mai in Europa und Amerika), sondern besitzen auch noch denselben thematischen Ursprung: Ikoria. Die fünf spielfertigen Commander-Decks werden zwar Karten aus sämtlichen Sets von Magic: The Gathering enthalten, aber der Fokus liegt klar auf Ikoria und seinen Mechaniken. Jedes Deck wird dabei 17 brandneue Karten enthalten – mehr als jemals eins zuvor!

Die fünf Decks

Jirina Kudro steht an der Spitze des weiß-rot-schwarzen Human-Decks. Tribal an sich, und besonders Menschkreaturen, spielen eine nicht unwichtige Rolle in Ikoria: Lair of Behemoths. Irgendjemand muss sich ja um die losgelassenen Monsterhorden kümmern. Teamwork steht hier im Vordergrund und das Magic-Universum bietet dafür zum Glück genügend starke Menschkreaturen. Bisher mangelte es aber an einem Anführer, sodass Jirina diese Lücke bestens schließen sollte. Zu den Reprints gehören u.a. Thalia’s Lieutenant und Nahiri, the Harbinger.

Gavi, Nest Warden  führt ein blau-rot-weißes Cycling-Deck ins Feld. Ähnlich wie Jirina, ist sie der erste Commander für diesen spezifischen Archetyp. Gavi erlaubt es einem, eine Karte pro Runde für umsonst zu cyclen. Nennenswerte Reprints: Eternal Dragon, Decree of Justice, Akroma’s Vengeance, Drake Haven und Fluctuator.

Das grün-weiß-schwarze Deck steht hinter Kathril, Aspect Warper und konzentriert sich voll und ganz auf Ikorias neue Keyword-Counter und Karten, die mit diesen interagieren. Hier werden wir Reveillark, Soulflayer, Archon of Valor’s Reach, Mimic Vat, Gavony Township und Akroma, Angel of Wrath im Einsatz sehen.

Otrimi, the Ever-Playful nimmt sich der Hauptmechanik Ikorias an und führt Mutate in Schwarz, Grün und Blau in Commander ein. Mit mehreren Mutate-Karten, die mitunter extra für Commander designt wurden, sollte Otrimi einige Überraschungen parat halten. Für gerade einmal vier Mana kann er eine nicht-menschliche Kreatur zu einem 6/6-Trampler mutieren lassen. Und wenn diese einem Spieler Kampfschaden zufügt, kehrt eine Mutate-Kreatur aus eurem Friedhof auf eure Hand zurück. Nicht schlecht für vier Mana. Zu den Reprints gehören: Villainous Wealth und Nissa, Steward of Elements.

Und zu guter Letzt: Kalamax, the Stormsire. Der grün-blau-rote Dinosaurier ist vor allem an Spontanzaubern interessiert. Jede Runde kann er einen davon kopieren und wird dabei größer. Die Reprints umfassen Prophetic Bolt, Crop Rotation, Mosswort Bridge und Jace, Architect of Thought.

Weitere Überraschungen

Jedes Deck enthält mal wieder einen Sol Ring, ein Arcane Signet und einen Command Tower. Es gibt Swiftfoot Boots (oder auch mal Lightning Greaves), ein paar zusätzliche Signets und sogar Skullclamp – allerdings nur im weiß-rot-schwarzen Deck.

Traut ihr euch, in die Welt der Monster und Mutanten abzutauchen? Auf Cycling und Counter zu vertrauen? Seid ihr bereit, das Kommando zu übernehmen?


cardPreview