Comments (21)

Judaspriester(04.08.2020 14:17)

@silvermyr auch wenn ich durchaus verstehe, worauf du hinaus willst im Bezug auf die Menge an Sets dieses Jahr, so sollte man ggf. Ein wenig die Kirche im Dorf lassen. Sets wie Mystery Booster oder nun auch Double Masters sind reine Reprint Sets. Da gibts dann zwar für einige die Gelgenheit günstiger die Decks mit alten Karten nachzurüsten, aber effektiv brachten die Sets keine neuen karten, und dadurch wird das bestehende nur in sofern "out", dass die eventuell besseren alternativen besser verfügbar sind.

Über die ganze Premium Schiene lässt sich auch streiten, interessant wirds hier, zumindest für mich persönlich, nur, wenn damit der aktuelle Marktpreis angegriffen wird (geschehen mit dem Bitterblossom Secret Lair, bezogen auf den US-Markt). Darüber hinaus.. Sollen die Leute doch ihre Decks mit viel Bling-Bling ausstatten, wenn sie das Geld haben. Das verringert den Druck auf die normalen Editionen der Karten.

Den Sammler-Gedanken von einigen kann ich durchaus verstehen, was mir nur immer mal wieder auf den Keks geht ist das "Money-Gate". Ab nem gewissen Niveau geht halt nix mehr ohne ordenltich Geld in die Hand zu nehmen. Das kann/will nur nicht jeder, der an sich gerne auf dem Niveau spielen würde.
Bei mir in der EDH Runde haben wir einen mit Fetches + Duals. Der hat gegenüber dem Rest damit natürlich nen massiven Konsistenz-Vorteil. Wollte ich da bei aktuellen Marktpreisen nachrüsten liege ich bei Preisen wofür sich so mancher nen gebrauchten Kleinwagen kauft. Da geht, zumindest bei mir persönlich, die Kosten/Nutzen Rechnung nicht mehr auf.

@DavidRuemmler soweit ich informiert bin wächst die community, besonders im EDH-Bereich. Daher ist so mancher Reprint schon fast notwendig, um von einigen Staples den Preisdruck zu nehmen. Wenn ich mir, trotz 2 Reprints innerhalb eines Jahres, den Preis für ne Mana Crypt so ansehe (die ja nur im EDH und restricted im Vintage erlaubt ist), zeigt das recht deutlich wie groß bei einigen Staples der Bedarf ist.
Ja, der preis ist im Verhältnis zu pre-mystery arg gefallen, aber wir reden immernoch von über 50€ für nen "besseren Sol Ring".

DavidRuemmler(01.08.2020 18:46)(Edited: 01.08.2020 18:57)

@Serom: Du hast 4 teure Karten gekauft und freust dich, dass sie jetzt neu aufgelegt wurden und daher der Preis sinken wird? Aha.

Geht nämlich nicht um Leute, die in Magic investieren, sondern um jeden, der nicht "so viel Geld" hat, aber dennoch mal ein paar teurere Karten kaufen will, da sie so gut in ein spaßiges Deck passen: denn ich z. B. Leiste mir dieses Hobby nur, da es eigentlich so ist, dass die Karten ihren Wert ja eigentlich einigermaßen halten und man sie somit "in der Not" (Arbeit verloren, Ausgaben für Kind(er)) wieder verkaufen kann. Natürlich erhält man nicht unbedingt sein komplettes Geld zurück, aber durch massenhafte Reprints wirst du "in der Not" noch mal deutlich weniger Geld erhalten.

AUßER durch die Reduzierung der Kartenpreise werden viele neue Spieler zum Magic gebracht, was ja wohl auch ein Sinn der Reprints ist, dann werden sich die Preise wieder noch oben ausrichten.

Das mit den Setboostern klingt gut, da es so klingt, als würden dann weniger Ressourcen (Pappe und Farbe etc. (viel zu viele Commons)) verschwendet werden.

silvermyr(31.07.2020 14:35)

Es geht nicht darum, dass Reprints stattfinden (dieses halte ich für zwingend notwendig, um das Spiel bezahlbar zu halten und die Einstiegshürde für neue Spieler herabzusetzen), allerdings ist die aktuelle Flut an Sets ein Graus und es vergeht einem schlicht der Spielspaß, wenn man gerade über ein paar Tage/ Wochen ein gutes Deck zusammengebastelt hat und die Karten schon wieder „out“ sind. Dies passiert gerade, da wir im Schnitt monatlich immer ein neues Set vor die Nase gesetzt bekommen.
- Dieses Jahr bereits 10!!! Sets bis Ende August.
Reprints oder Extras, die mir auf Anhieb einfallen (Theros 2 + Extras, Mystery Booster, Commander: IKORIA, IKORIA + Extras, Secret Lair – Ultimate Edition, Spellbook: Chandra, Core 21, Jumpstart, Double Masters) und das Jahr ist noch nicht zu Ende.
Wofür man ehemals ca. 2 Jahre Zeit hatte, wird heute im Akkord von knapp einem halben Jahr, ich nenne es mal „durchgeschossen“, da bleibt eben die Liebe zum Detail oder Story auf der Strecke. – Seitens des Herstellers, als auch der Spieler.
Viele Anfänger des Spiels sind Schüler und Studenten, oder Auszubildende, wie ich zu meiner Zeit, und haben schlicht nicht die liquiden Mittel (sprich Geld), um dem Veröffentlichungswahnsinn hinterher zu kommen.
- Mir geht es mittlerweile zumindest so.

Und als ob dies noch nicht ausreicht, werden von allen möglichen Karten seit Eldraine auch gleich zum Release 4-5 verschiedene Versionen einer Karte gedruckt (aktuell: Release Promo, Planeswalker Promo, Normale Version, Full Art Version, Edition Extra mit entsprechendem Frame), wie z. B. Bei M21 Mazemind Tome, Scavenging Ooze, Solemn Simulacrum, Ugin Spirit Dragon uvm. . – Teferi (M21) hat sogar 11!!!! Verschiedene Versionen.
Das halte ich persönlich für etwas übertrieben, denn als Vollblutsammler, will man sämtliche Karten einer Edition inkl. Der Promos sein Eigen nennen, was schlicht und ergreifend zeitlich und geldtechnisch an seine Grenzen stößt und man verbringt mehr Zeit damit, ein Set auf Vollständigkeit hin auszurichten, als das Spiel zu spielen. – Wozu es eigentlich angedacht ist.

Hier muss ich @kunfu komplett recht geben:
Magic ist leider zu einem mittlerweile Kurz- bzw. Schnelllebigen Spiel geworden (oder sollte man besser sagen verkommen).
Früher war jede neue Edition etwas Besonderes, auf die man Vorfreude und Spannung gewartet hat, heute bekommt man jeden Monat mindestens eine Edition oder Sonderedition (Spellbook, Commander, Brawl-Sets, reguläre Editionen + das dazugehörige Brawl-Set, Collectors Booster oder Commander Set – natürlich mit Karten, die man nicht in den regulären Boostern findet) vor den Kopf geknallt, so dass man sich mit dem aktuellen Set kurz beschäftigt und sofort das neue vor Augen hat.
- Das gerade erschienene Set ist somit praktisch bei seinem Erscheinungstermin schon wieder veraltet, da bereits die nächsten Spoiler auf dem Markt sind.
Ich selbst habe z. Zt. Von Mirrodin mit diesem Spiel angefangen und es hat mich bis zum jetzigen Zeitpunkt begleitet. Allerdings habe ich mich vom normalen Meta Modern, Legacy und Pioneer komplett zurückgezogen, da diese Formate immer häufiger mit dem Bann- oder Regelhammer bearbeitet werden, weil sich die Karten als zu stark herausstellten (jüngst Oko und die gesamte Companion - Riege).
Diese Karten werden erst gehyped und nachdem ein neues Set kurz bevorstand gebannt oder regeltechnisch so bearbeitet, dass Sie nahezu uninteressant wurden, natürlich erst, nachdem sich bereits alle mit den neuen Karten teuer eingedeckt hatten. Diese Spieler wurden so vor den Kopf gestoßen und fühlten sich, wie soll ich sagen, leicht hinters Licht geführt und verabschieden sich so wie ich aus der aktuellen Turnier- oder Küchentischszene.
- Somit blieb mir und, so wie es den Anschein hat, vielen meiner Magic-Kollegen nur noch ein vernünftiges und erschwingliches Format mit geringen Restriktionen, dass den alten, ich nenne es mal „Traditionen“ folgt:

- EDH, oder mit dem Begriff der Neuzeit: Commander

In der Vergangenheit konnte man noch in die Story eintauchen und sich mit den Charakteren auseinandersetzen (was Magic ja eigentlich ausmacht: Abschalten und mit Freunden einen Kurzurlaub auf Dominaria machen :) ), da sich ein Block über fast ein komplettes Jahr erstreckte und man an seinem lange, und sorgfältig zusammengestellten Deck festhalten konnte.
Dies wurde mit dem 3. Ravnica Block des -Achtung- 3. Ravnica Sets (WAR) komplett gekippt und man ist allem Anschein nur noch darauf aus, möglichst viele Welten in kürzester Zeit abzuarbeiten, weil:
Ständig neue Welten = Ständig neues Geld
Dazu kommen die immer wiederkehrenden, leicht variierenden Aussagen seitens Wizards/ Hasbro, dass:
Es kein Hauptset nach Magic Origins geben wird (zumindest hab ich es so verstanden)……. Hoppla Core 2019, 20, 21….
…. Nach „Ultimate Masters“ kein Masters – Set mehr geben wird…… Hoppla DOULBE MASTERS, und wir hatten es nicht so gemeint, wie Ihr dachtet.
Bisher gibt es nur keine neuen Duel Decks mehr, aber das ist auch nachvollziehbar, bzw. Leicht zu errechnen:
Gewinn höher bei Display mit 24 x 16 Karten im Booster (inkl. Token) inkl. Einfacher Verpackung.
= ca. 130,00€ geschätzter VK an Händler : 384 Karten im Display = 0,34€ je Karte
Als bei einem Duel Deck mit 2 x 35 Karten (inkl. Token) + aufwändiger Verpackung (+Würfel)
= ca. 6,00€ geschätzter VK an Händler : 70 Karten = 0,08€
Die Preise sind übrigens an den damaligen Verkaufspreisen der Iconic Masters und den Duel Decks Speed vs. Cunning angesiedelt, die Händler angeblich, aufgrund der geringen Nachfrage, zum Einkaufspreis herausgaben - zzgl. Des Aufschlages der Displaypreise zum Release von TOE seitens Wizards/ Hasbro versteht sich.
- Die Preise können daher variieren und dienen nur als Anschauungsbeispiel.
So viel aber dazu.
Gleichzeitig konnte man aus wirtschaftlichen Gründen keine teuren Staples in die Duel Decks packen, da diese so für kleines Geld für jeden zugänglich wären (für Spieler ideal) und man sich die Grundlage für zukünftige Premium Decks selbst entziehen würde, da das Zugpferd der Edition, bzw. Der höhere Preis nicht berechtigt wäre. So bleibt die Verteilung der Karten eine Lotterie und teure Karten teuer.

Vielleicht haben wir Glück, und man tritt beim Hersteller mal wieder nach der Corona-Krise auf die Bremse, da man augenscheinlich mit der selbst auferlegten Veröffentlichungskultur nicht mehr hinterher kommt (siehe: Lieferengpässe, verschobene Veröffentlichungstermine) und die Kunden das Produkt nicht in dem Maße abnehmen wie gedacht.
Aber da ist Hasbro mal wieder schlauer, denn:

Wenns nicht läuft oder der Verdacht besteht, es könnte soweit kommen, geht es eben zurück zu einem Verkaufsschlager oder besser gesagt einer Erfolgsgarantie, wie gegen Ende des Jahres, wenn wir wieder, ACHTUNG, Trommelwirbel…… gleich kommt´s ……. Almost there …… Tadaaaaa ………. Zendikar besuchen.

Danke für´s lesen Mädels :)

Preston(31.07.2020 11:50)

@Chateau-le-Bone ist das ernst gemeint?

Ich begrüße die Master-Sets ebenfalls grundsätzlich und meine Kritik an Double Masters, sowie M21 Extras habe ich weiter unten schon deutlich geäußert aber es wird niemals eine Welt existieren, in der Displays 50€ und keine Karte mehr als 20 Cent kostet. Und das ist gut so.
Ich bin alles andere als ein Freund der aktuellen Politik von WotC und den super double tripple foil alternate art fancy super Produkten zur unverschämten Preisen. ABER Magic war immer auch ein Hobby für Sammler (nicht zu verwechseln mit Investoren) und wo bleibt der Spaß, wenn jeder einfach Zugriff auf alle Karten hätte und wie viel Freude hätte man am Draften oder einfach nur dem stumpfen Aufreißen von Booster-Packs?
Dass dieses Szenario allein aus wirtschaftlichen Gründen völlig undenkbar ist sollte klar sein, ich wollte lediglich darauf hinweisen, dass es auch aus spielerischer-bzw. Sammlersicht eine absolute Katastrophe wäre.
Wer da jetzt genau wovon profitieren soll ist mir nicht klar und ich sehe so gut wie nur Nachteile. Es ist übrigens auch niemand gezwungen die Mondpreise für die aktuellen Produkte zu zahlen.

CardMarket-Support(31.07.2020 08:46)

This comment was deleted.

Shrike666(27.07.2020 11:38)

@Preston: dem ist im Grunde nichts hinzuzufügen.
@Serom: natürlich ist Magic ein Spiel, aber es ist eben ein Spiel mit einem Markt. Das kann man blöd finden, ist aber nun einmal Realität.
Reprints sind ja ne tolle Sache aber wie Preston schon schreibt, ist das Verfahren im Grunde ... Ich sag mal ... Unglücklich.

Ein paar Beispiele:
Reprint nicht unbedingt nötig, da der Preis bereits seit längerem fällt / gefallen ist oder es vor kurzem bereits einen Reprint gab: Glimmervoid, Thespian's Stage, Spellskite, Basilisk Collar, Noble Hierach, Fatal Push ... In dieser Hinsicht wäre ein Reprint vor 3 Jahren spannend gewesen, jetzt ist er einfach zu spät.

Reprint im Grund lächerlich: im Prinzip alles ab einem "Wert" von 1 Euro. Ob ich jetzt Falkenrath Aristocrat für 80, oder 50 Cent oder 30 Cent bekomme ... Ist nun wirklich nicht relevant. Dieser Anteil liegt ja gefühlt bei 50% (ohne jetzt genau nachgeschaut zu haben). Da sind sogar Mystics dabei (wie Geist of Saint Traft, auch wenn der vorher schon mehr als 1 Euro gekostet hat), die nicht unbedingt Reprint brauchen.

Jetzt gibt es also ein Set mit einem paar tollen, besonderen Mystics und sonst viel Kram, den man eigentlich nicht braucht. Fairer wäre es, wenn das Set weniger spektakuläre Mystics enthalten würde und etwas weniger Rares und dann 120 Euro kostet. Dann wird man mit den Boostern auch keinen Gewinn erzielen aber es ist nicht so nervig, mit so etwas zu draften und dann ... Boom ... Godo, Bandit Warlord.

Serom(26.07.2020 18:34)

Als "Neuling",der Magic erst Anfang 2019 wieder für sich entdeckt hat, ist mir jedes Reprint Set sehr willkommen.

Ich habe einige Karten ins Auge gefasst die ich gerne in meine Sammlung aufnehmen möchte, und mir diese nun auch leisten kann.

Die letzten Monate habe ich mir 4 teure Karten für insgesamt 150 Euro bestellt und diese sind nun im neuen Set enthalten. Darüber freue ich mich, weil ich mit diesen Karten spielen möchte.
Schön und gut wenn Karten ihren Wert haben, aber es ist ein Spiel und kein Investment.

Mir persönlich gefällt die Entwicklung sehr, zum Beispiel das es neue Booster, die Set Booster, geben wird die eben nicht auf Drafts ausgelegt sind.

B4hET(26.07.2020 11:33)

@Judaspriester Zum Thema hohe Erwartungen übertreffen am US-Markt: die EU-Booster Boxes werden unabhängig von jenen für den amerikanischen Markt in Europa selbst produziert und sind abgesehen davon auch qualitativ unterschiedlich. Zudem wird für gewöhnlich von Seiten WotC nichts über den Atlantik transportiert, eben aufgrund der Unabhängigkeit der beiden Produktionsstätten.

Preston(23.07.2020 20:42)

Die Spoiler sind bislang mE enttäuschend. Die Mythics sind brutal aber wie viele bekommen wir denn in einem Display für schlappe 250? Ich schätze zwischen 4-6 also im Schnitt 5. Im Rare Slot ist wie schon in M21 Extras nahezu nur nutzloses Zeug. Hier wird mit dem Unwissen der Kunden gespielt, die oftmals nicht einschätzen können oder wollen in welchem Verhältnis der extrem hohe Preis zu den tatsächlichen "droprates" steht.
Wenn im R (und im UC Slot) nicht noch massive Staples kommen, ist der hohe Preis nicht zu rechtfertigen.
Der Land-Cycle ist, wie auch schon in M21 Extras, eine absolute Frechheit. Anders kann man es nicht ausdrücken.
Dieser ganzen Entwicklung mit dem fancy bling bling Kram kann ich wenig abgewinnen und ob man nun unbedingt ein VIP-Produkt zu einem sowieso schon utopisch teuren Produkt benötigt finde ich fragwürdig, denn an wen richtet sich das alles denn? Offenkundig ja nicht an den durchschnittlichen MtG Spieler/Sammler, sondern lediglich an eine kleine Minderheit, die in der Lage und gewillt ist ein 250€-Lotto für 5 Mythics und 2 Box Topper zu spielen und bei den VIP Booster wird es dann völlig absurd. Komplett vergessen wird hier die Basis und alle mit kleinem Geldbeutel und das zeigt schon sehr deutlich die Haltung dieses Vereins.
Die Qualität von Double Masters steht und fällt mit den Rares und wie oben schon erwähnt ist das größtenteils eben Schrott und selbst im Mythic Slot reihen sich einige Filler mit 2$ Preisschild ein.
Wir dürfen auch nicht vergessen, dass dieses Set über 330 Karten stark ist. Das verwässert die Chance auf gute pulls nochmal extrem.
50-100 Müllkarten weniger hätten diesem Set gut zu Gesicht gestanden und faire Droprates ermöglicht.
Man muss sich auch die Frage stellen, inwiefern so ein Master-Set überhaupt eine Daseinsberechtigung hat, wenn 90% der Karten schon vorher absolut erschwinglich waren und vor die Frage, ob sich der Preis einer Karte wie Force of Will jetzt nach unten anpasst, mache ich mal ein großes Fragezeichen.

Judaspriester(23.07.2020 16:19)

Ich kann hier beide Seiten verstehen und bin selbst auch ein wenig Zwiegespalten.

Bevor ich mich nun jedoch dazu äußere, 2 Sätze zum Background, da ich denke, dass der Blickwinkel bei der Diskussion nen wichtiger Punkt ist:
Ich bin damals so um Inistrad herum angefangen, jedoch seit einigen Jahren nur noch im EDH/Commander unterwegs. Entsprechend decke ich mich auch seit längerem eigentlich nur noch über den Sekundärmarkt ein, da bei den Boostern für mich persönlich einfach viel zu viel an Karten übrig bleibt, mit denen ich nichts anfangen kann.

Für die, die Magic als Sammel- oder gar Investitionsobjekt betrachten tut natürlich jedes Reprint-Set ziemlich weh, da es Kurz- bis Mittelfristig die Preise in den Keller jagt und Mittel- bis Langfristig zumindest ne ordenltiche Delle in der Preisentwicklung hinterlässt.
Für mich als Spieler ist es zwar hier und da ärgerlich, wenn ich ne Karte teuer gekauft habe, und sie dann kurze Zeit später nen Reprint bekommt, aber ich komme damit ganz gut zurecht. Dafür freue ich mich in aller Regel über andere Reprints, die mir persönlich den ausgerufenen Preis einfach nicht wert waren (alles jenseit der 10€ führt bei mir in aller Regel zu Bauchschmerzen beim Kauf und jenseits der 20€ Marke fallen die allermeisten Karten mit der Begründung "zu Teuer" komplett aus dem Fokus).
Nen schönes Beispiel hierfür ist für mich Asusa. Die Knapp 20€, die vor dem Reprint verlangt wurden sah ich schlicht nicht ein. Nun habe ich für 6€ eine in Foil bekommen und bin zufrieden mit dem Preis. Bei einigen anderen Karten sieht das Ähnlich aus.
Was ich ehrlich gesagt viel schlimmer finde als die ständigen Reprints, sind die allgemeinen Kosten pro Deck, wenn man was brauchbares haben will. Bei 2-3 Farben in Modern liegt man gerne schonmal im mittleren 3 stelligen Bereich. Von Legacy und Vintage erst gar nicht zu reden. Und auch meine Commander Decks würden mich, ohne unsere Hausinterne Proxiregelung (was im Ordner liegt darf nachgedruckt werden) im Schnitt 300-400€ kosten. Das ist, zumindest meiner Meinung nach, ne ziemliche menge Geld. Wenn ich mir dazu dann noch Fetches und/oder Duals kaufen wollte, wäre ich schnell bei 300-400€ für die Manabase. GG. Insofern sollte also, zumindest meiner Meinung nach, nicht weniger sondern deutlich mehr Reprinted werden (gerade Staples sowie teile(!) der RL), damit die finanzielle Hürde um oberhalb von Jank in das Spiel einzusteigen mal wieder sinkt.

Was das Thema Powercreep betrifft, ich denke, dass es sich hier ein wenig wie mit Ebbe und Flut verhält. Je nach dem was man als Ausgangspunkt nimmt, ist der Creep stärker oder schwächer. Subjektiv kommt es mir jedoch durchaus so vor, dass WotC gerade in den letzen 2 Jahren etwas zu sorglos/experimentierfreudig (je nach dem wie man es sehen will) geworden ist und dann nach dem Druck verstärkt durch Errdata und Bans nachjustieren musste. Hier fehlen mir jedoch die nötigen Daten, um diesen Eindruck zu untermauern.

Auf das Thema VIP-Booster will ich gar nicht eingehen, da bekomme ich nur schlechte Laune. Da kann ich einigen anderen nur zustimmen, dass die ziemlich nach Geldschneiderei stinken.
Dass die Verschiebung von Jumpstart in Verbindung mit den VIP-Boostern einigen übel aufstößt kann ich verstehen, mir persönlich fehlen jedoch die nötigen Daten/Quellen um das ganze vernünftig zu beurteilen. Immerin wäre es (zumindest theoretisch) wäre es ja schließlich auch Möglich, dass der US-Absatz die Erwartungen übertroffen hat, und daher nen Großteil der "EU-Booster" die Schiffsreise nicht angetreten haben.
Wie Wahrscheinlich diese Theorie ist kann und will ich hier nicht beurteilen. Ich will damit lediglich darauf hinweisen, dass es auch andere Erklärungen für die Verschiebung als "mit Double Masters und den VIP-Boostern können wir mehr Geld machen" gibt.

konfu(23.07.2020 09:55)

Geb auch mal meinen Senf dazu.

Ich spiele Magic seit 1994.
Kann mich an die Vorfreude erinnern wenn man 3 Monate auf das nächste Set warten musste. Hier war auch noch mehr Fantasy und Liebe dabei.

Heute ist es meiner Meinung nach eher vorgekotz, hauptsache "Absatz" und schnell schnell die Kuh melken. Keine wirkliche Liebe mehr in den Sets(Karten) die dem Spieler die Magicwelt zeigen wollen. Allerdings finde ich die Story immer noch Interessant und teils sehr gut, aber es ist mir viel zu schnell, komme mit der Story teils nicht mehr hinterher und überfliege sie nur noch. Auch würde ich mich über eine Bücherreihe freuen. Naja..

Hatte vor 1-2 Jahren das letzte mal ein Set(hier ein Toolkit Ravnica Allegiance in English) gekauft, das war so von Lösungsmittel durchsetzt das ich Kopfschmerzen bekam und mir die Hände gut waschen musste um den gestank weg zu bekommen, und die Qualität der Karten war auch schlechter als sonst.

Seit dem habe ich nichts mehr gekauft außer über MKM hier und da einzelne Karten, ein bisschen Freude ist da noch dabei. Ändern wird sich da bei mir wohl nichts mehr, Sets werden keine mehr gekauft.

Reprints haben Vor und Nachteile finde ich, konnte mir selbst so auch mal eine sehr gute Karte zum kleineren Preis kaufen, aber natürlich werden so auch meine oder die Karten teils "entwertet", allerdings gibt sich das meist wieder wenn die Karte nicht schon wieder reprintet wird, gab es aber auch oft in den letzten Jahren, zb. Sun Titan, der wurde so oft reprintet das ich da wenig verständis aufbringen kann. Auch wenn ich es nicht schlimm finde da ich so selbst oft günstig an ihn ran kam. Trotzdem...

Momentan spiele ich selbst kaum und bin eher Sammler oder auch Verkäufer hier bei MKM.

Auch werde ich mich weigern Online/Digital das Game zu unterstützen. Tabletop ist das einzig wahre magic the gathering.

Fazit:
Es ist nicht besser geworden die letzten Jahre, eher schlechter. So einfach ist das, der Tatsache müssen wir uns stellen.
Oder? Seid ihr der Meinung es wäre besser geworden?

Mfg

LordWurst(22.07.2020 08:59)

Das Einzige, was mich ein wenig sauer macht, ist die Tatsache, dass Zeit zum Drucken für dieses VIP-Produkt gefunden wird, aber meine Jumpstartvorbestellung für meinen Kollegenurlaub sich bis Ende August verspätet.

Ich darf jetzt etwas anderes suchen und kann nicht mal mehr stornieren.

Keine Ahnung warum nicht erst das Produkt zu Ende gedruckt wird, dass schon einige direkte Nachfrage hat, gerade EU wurde jetzt ausgeschlossen. Stattdessen wird der Fokus auf ein teures Zweitprodukt gesetzt, dass nur Reprints in sich hat.

Aber naja, wenigstens kann man sich auf einige tolle Reprints freuen.

CardMarket-Support(21.07.2020 22:20)

This comment was deleted.

Peacefulfrog(21.07.2020 03:00)

@mrtagomi
Einzelne Beispiele, wie du sie nennst, stellen den Sachverhalt sehr einseitig dar. Aber den Spaß gönne ich mir auch mal und werfe Einzelbeispiele in den Raum: Damalige Staples wie Serra-Engel, Shivan-Drache oder aus 'jüngerer' Vergangenheit: Akroma Engel des Zorns für Reanimator. Allesamt nach heutigem Standard "unspielbar", da es bessere Alternativen gibt. Das ist Powercreep. Und das sind nur wenige Beispiele unter den Abertausenden Kreaturen und Zaubern, die in heutigen Modern- und Standardformaten absolut keine Sonne sehen würden.
Zu behaupten, es gäbe keinen Powercreep, nur weil keine Karten mehr gedruckt werden, die an die Stärke eines Lotuses, eines Time-Walks, einer Academy etc. Herankommen, ist, wie gesagt, einseitig, da es außer Acht lässt, dass es mehrere Phasen im Leben des Spieles gab, in denen bewusst entschleunigt, die Spielstärke reduziert wurde. Beispielsweise nach dem Combo-Winter, der dazu führte, dass man anfing Zauber schwächer zu Gestalten und Kreaturen dafür stärker und vielseitiger. Oftmals mit Effekten ausgestattet, die denen von Zaubern ebenbürtig sind. Seit Eldraine druckt man den Zauber einfach auf die Kreatur selbst. Apropos Märchen vom Powercreep.

Und nein, der Hinweis, man solle einfach langlebige Formate spielen, ist unzureichend. Wie unzugänglich und überteuert ein solches Vorhaben ist, ist zig mal an anderen Stellen diskutiert worden. Das Spiel ist nun mal fast 30 Jahre alt. Wie viele aktive Spieler können behaupten, sie sind älter als MtG, oder haben sogar relativ früh in dessen Geschichte spielen können?
Die Karten aus den Formaten eigenen sich schlicht nicht mehr als Dreh- und Angelpunkt, als Messlatte, wenn man über Powercreep sprechen will. Als Vergleichswert, wenn man es als Ganzes betrachten will, sicher, aber im einzelnen, als alleiniges Argument, unzureichend.

Wir finden bestimmt eine Menge Spieler, die z. B. Zu Theros oder während Amonkhet angefangen haben und fleißig Karten gekauft haben, wovon ein Großteil jetzt obsolet, powercreeped ist. Würde mich mal interessieren, was die davon halten, wenn du Ihnen erzählst, Powercreep ist ein Märchen und sie hätten für den Preis eines Displays einfach 4 Länder kaufen sollen, damit sie irgendwann langlebige Formate spielen können.

realalien1(12.07.2020 12:52)

@mrtagomi Hm, ich rede weder von 'Wahrheit' noch werfe ich Dir vor Märchen zu erzählen. Halte Du Dich bitte auch daran, wenn andere Menschen eine andere Meinung haben. Einfacher Fakt: Wie viele Bannings und Erratas gab es nach den jüngsten Editionen? Wann war das jemals zuvor in ähnlichem Ausmaß so? Warum machen Wizards das, wenn nicht aus dem Grund, dass die Karten overpowered waren? Wenn Du die Fragen faktenbasiert beantworten kannst ohne auf Powercreep zu kommen, dann bekommst du wieder meine Aufmerksamkeit. Und das hat nichts damit zu tun, dass es auch schon früher Beispiele gab, sondern damit, dass die Karten mehrere Formate lahmlegen (eine Karte wie die Academy ist für Standard derzeit gänzlich ungefährlich).

Mochi-kun(30.06.2020 15:32)

Aber seine eigenen Anforderungen an ein Spiel, die lange Zeit erfüllt worden, jetzt so abzuändern, dass ein Usecase für noch mehr und noch teurere Sets entsteht, ist ja genau das, was viele spieler nun nicht einsehen. Und das kann ich verstehen. Ich selbst war auch als Sammler aktiv und habe mich lange über wertvolle Karten in meiner Sammlung erfreut. Inzwischen stoße ich alle teuren Karten ab, wenn sie gerade "nicht ganz so schlecht" darstehen, weil sie sowieso innerhalb der nächsten Monate und Jahre wieder reprinted werden. In meinem Umfeld sehe ich immer mehr, dass die Spieler eher einer Sucht, als tatsächlichen Spielspaß nachgehen. Natürlich haben wir auch bestimmte Formate, die unsere Anforderungen erfüllen und in denen wir ein ausbalanciertes Powerlevel haben, aber das alles hat wenig damit zu tun, dass die Gier von Hasbro keine Grenzen zu kennen scheint. Die Worte in ihren Produktvorstellungen sind derart raffiniert gewählt, dass man leider nur noch davon sprechen kann, dass der Kunde für blöd verkauft wird. (Bestes Beispiel waren die Masterpieces, auf die man eine höhere Chance hatte, als auf normale andere Mythic Foils. Wie gering diese höhere Chance war und dass die normalen Mythic Foils mit den Masterpieces konkurrierten, wurde nirgends erwähnt.) Das viel schönere Beispiel ist ja das Ultimate Masters Set, bei dem man schon erahnen konnte, dass "das vorerst letzte Masters Set" eben keine große Pause bis zum nächsten Masters Set zur Folge haben würde. Und dennoch hat Hasbro es so vermarktet. Natürlich lässt sich das alles schön reden, aber ich werde hier nicht mehr als Kunde, sondern nur noch als Nutzvieh betrachtet - und genau da ziehe ich eben die Grenze.

mrtagomi(25.06.2020 16:12)

Ach ja, das alte Märchen vom Powercreep, oft perpetuiert aber dennoch unwahr:
Wenn man mal einen Blick auf die Historie von Magic wirft wird man bemerken dass es früher Karten gab wie Tolarian Acadamy, Yawgmoths Wille, Tinker, survival of the fittest, Vampiric Tutor, Bazaar of Bagdad ect. Wäre tatsächlich ein Powercreep vorhanden müssten Karten dieser Art längst durch Karten ersetzt worden sein die das Gleiche aber besser machen. Wenn man einen Blick auf die Editionen der letzten Jahre wirft wird man feststellen das keine einzige Karte in einem Standardset gedruckt wurde die von der Spielstärke an die aufgeführten Beispiele heranreicht.
Jetzt werden natürlich manche anmerken dass das Hauptsächlich Vintage only-Karten sind, aber da Vintage nunmal die höchsten Anforderungen an eine Karte stellt sollte es auch der Höchste Beurteilungsstandard für Powercreep sein. Des weiteren ist dasselbe auch am Modern zu erkennen: bei einem Blick auf aktuelle und historische Modernbannings ist zu erkennen das die allermeisten Karten die im Modern gebannt sind (oder waren) gedruckt wurden bevor es das Modernformat gab. Würde es tatsächlich einen Powercreep geben so müssten die meisten Banings aus jüngeren Editionen stammen.
Warum entsteht also die Illusion vom Powercreep? Meiner Einschätzung nach ist hieran vor allem die schlechte Disruption der letzten Jahre schuld. Hymn to tourach, sinkhole, Armageddon, counterspell oder auch ein schlichter Steinhagel werden nicht mehr gedruckt. Da man seinem Gegner kaum noch proaktiv in die Parade fahren, sondern nur noch auf Bedrohungen reagieren kann entsteht der Eindruck das die Spieler nur noch unaufhaltsame übermächtige Dinge tun. Wie sehr die angenommene „Stärke“ der neuen Karten überschätzt wird sieht man oft wenn sie in einem Format mit anständiger Disruption getestet werden, wo sich ihr vermeintlicher Spielwert schnell relativiert.

Lösungen:
Spielt langlebige Formate, wenn ihr Limited liebt dann baut einen Cube in welchem ihr das Powerlevel ganz und gar selbst bestimmen könnt.
Und dann freut ihr euch über solche reprintsets da sie euch dann ermöglichen schöne Karten günstig einzukaufen.

realalien1(07.06.2020 14:34)

@Mochi-kun: Ja, leider ist es so, dass sich das wohl nicht ändern wird, solange die zum Hasbro-Imperium gehören. Ich denke auch, dass die den Faktor Glaubwürdigkeit massiv unterschätzen. Es geht eigentlich nur noch um kurzfristige Kohle. Sie spekulieren wahrscheinlich darauf, dass die Kunden süchtig genug sind bei dem Spiel mitzumachen. Bin mir da aber dauerhaft nicht sicher - das trifft auf ihre Expansionen-Politik zu, aber auch den ständigen Power-Creep, immer stärkere Karten auf den Markt zu bringen und sie kurze Zeit später zu bannen oder Errata zu verabschieden. Jedenfalls bei den Companions musste das vorher klar sein und sie machen es trotzdem.
Was die Double Masters angeht - wenn die Karten gut genug sin, werden sie bestimmt auch wieder gekauft (selbst wenn die M21 ja schon einen kleinen Masters Anteil zu haben scheint: Ugin, Grim Tutor...

Mochi-kun(29.05.2020 07:48)

An dieser Stelle hat WotC leider seine Glaubwürdigkeit mir gegenüber verloren. Sie schaffen den ultimativen Kaufreiz für die vorherige Edition. Bringen kurz danach wieder die nächste auf den Markt. Einige meiner teuer gekauften Karten verlieren wieder weiter an Wert, obwohl eigentlich keine Masters Edition mehr kommen sollte. - Ich liebe das Kartenspiel. Aber leider will ich die Firma in ihrer Gier nicht länger unterstützen, zumindest nicht in ihren Masters-Ideen...

Sassar(27.05.2020 17:51)

Weil Wizard einfach den Hals nicht voll bekommt. Mit der letzten Masters edition sollte es mit einem ultimativen Ende zu Ende gehen. Und die ultimate Edition ist immer noch in aller Munde und es kommt direkt die nächste edition. Und damit sie auch von allen gekauft werden, werden auch direkt zwei rares+ rein gelegt... Eigentlich darf man es nicht kaufen auch wenn die Karten wahrscheinlich gut sein werden ..

Shrike666(23.05.2020 08:43)

Originaltext vom MKM zu Ultimate Masters: "Die Masters Series hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die in der jüngeren Vergangenheit eher von negativem Feedback geprägt war: Der reine Kartenwert der Sets fiel immer geringer aus, während die Preise jedoch trotzdem gestiegen sind. Wizards scheint sich das Feedback in zweierlei Hinsicht zu Herzen genommen zu haben und verabschiedet die Masters Series nun mit einem Knall. Am 7. Dezember erscheint das vorerst letzte Set der Reihe.". Das "vorerst" hatte ich als "auf absehbare Zeit" verstanden. War aber eher als "bis zum nächsten Set" gemeint.

Cardmarket Decks

Standard

MTGO
MTGO Competitive Standard League
15.08.2017
5.
MKMSeries Prague 2017 - Standard
30.07.2017
MTGO
MTGO Competitive Standard League
14.07.2017
3.
MTGO Modern MOCS
02.07.2017

Modern

2.
MagicFest Ghent 2019
19.09.2019
2.
Mythic Championship IV
30.07.2019
2.
Pro Tour London (Mythic Championship II)
26.04.2019
1.
Grand Prix Yokohama
20.04.2019

Legacy

3-4
CMSeries Paris 2019 - Legacy
03.06.2019
5-8
Known Magicians Clan - 97th
01.07.2018
3-4
Quest for Power #3 Timetwister @ MTGFirst Game Center, Glen Burnie, MD
23.06.2018
1.
Legacy @ GamePlace - Luzern
29.04.2018

Vintage

3-4
Romancing The Stones 7 @ Austin, TX
29.09.2018
MTGO
MTGO Competitive Vintage League
26.08.2018
MTGO
MTGO Vintage Challenge
12.08.2018
MTGO
MTGO Competitive Vintage League
29.04.2018

Commander

1.
Bohemia DC Prague 7th @ Prague @ Prague
24.11.2018
3-4
Angelic Tournament Commander 7 @ Valence (France)
04.11.2018
1.
Angelic Tournament Commander 7 @ Valence (France)
04.11.2018
1.
Legendary Tournament Commander @ Ottersthal
23.09.2018

Pauper

MTGO Pauper Challenge
07.08.2019
MTGO Pauper Challenge
07.08.2019
MTGO Pauper Challenge
07.08.2019
2.
MTGO Pauper League
02.07.2017

Highlander

7.
Metagame Masters #7 Berlin
23.10.2016
1.
MKM Series Highlander Frankfurt
14.02.2016
1.
FNM Highlander Tournament Berlin
09.01.2015
5.
Highlander Grand Prix X (Maintal)
14.04.2012
cardPreview