Kartensprache

Wenn Du Karten auf Cardmarket verkaufen möchtest, musst Du deren Sprache erkennen können, um sie richtig einzustellen. Das ist insbesondere bei asiatischen Sprachen nicht unbedingt einfach, daher haben wir einen Leitfaden erstellt, um diese Karten unterscheiden zu helfen.

Am Ende jeden Abschnitts findet ihr auch eine Übersicht der Sets, die in der Sprache erschienen sind, denn es ergibt kaum Sinn, sich zu fragen, ob ihr Wasserarmer Tafelberg grad in vereinfachtem oder traditionellem chinesisch in der Hand haltet, wenn es tatsächlich nur die Version in vereinfachtem chinesisch gibt.

Da jedes Kind die englische Sprache in der Schule lernt, gehe ich davon aus, dass jeder englische Karten erkennen kann. Bei Vergleichen werden im Folgenden englische Karten als Referenz zum Vergleichen genommen.

Englische Karten werden überall auf der Welt verkauft und alle Sets mit Ausnahme von Renaissance sind auch oder sogar ausschließlich in Englisch erschienen.

English
Ein englischer Schnellzauberer

Die französische Sprache benutzt das lateinische Standardalphabet mit 26 Buchstaben. Am auffälligsten ist, dass im Französischen gerne und viel mit Akzenten gearbeitet wird 1 . ´, `, ^ 2 , und ' 3 (das eigentlich kein Akzent ist) findet man in französischen Wörtern. Außerdem gibt es das 'ç', das ausschließlich im Französischen und im Portugiesischen verwendet wird. Der Kartenuntertyp ist auf französischen Karten durch einen Doppelpunkt ( : 4 ) an Stelle eines Trennstrichs ( - ) vom Kartentypen getrennt, so dass man bei insbesondere bei Kreaturen sehr sicher französische Karten identifizieren kann.

Französische Karten werden in Frankreich, Belgien, der Schweiz und Kanada verkauft.

Das erste Magic Set, das ins Französische übersetzt wurde, war 1994 die Revised Edition. Die erste ins Französische übersetzte Erweiterung war Ice Age. Alle späteren Magicsets mit Ausnahme von Portal Three Kingdoms sind auf Französisch erhältlich.

French
Ein französischer Schnellzauberer. Hier gibt es trotz langem Kartentext fast "untypisch" wenige Accents für eine frz. Karte

Da Du dies hier lesen und verstehen kannst, wirst Du deutsche Karten vermutlich erkennen können.

Deutsche Karten werden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien verkauft. In Deutschland sind deutsche Karten verhältnismäßig unbeliebt aber insbesondere amerikanische Sammler scheinen Gefallen an ihnen gefunden zu haben, so dass bestimmte deutsche Karten durchaus teurer sein können als das englische Gegenstück.

Das erste Magic-Set, das ins Deutsche übersetzt wurde, war 1994 die Revised Edition. Die erste ins Deutsche übersetzte Erweiterung war Ice Age. Alle späteren Magicsets mit Ausnahme von Portal Three Kingdoms sind auf Deutsch erhältlich.

German
Ein deutscher Snapcaster Mage

Das Italienische verwendet das lateinische Standardalphabet allerdings ohne die Buchstaben j, k, w, x und y. Diese Buchstaben können manchmal in Lehnwörtern 1 auftauchen, aber das ist die Ausnahme. Im Italienischen werden ´ und ` 2 als Akzente auf Vokalen verwendet. Die allermeisten italienischen Wörter enden auf Vokale 3 , wenn nicht, dann handelt es sich meist um ins Italienische übernommene Fremdwörter. Wenn auf einer italienischen Karte im Text das Wort tap oder untap verwendet wird, so erscheint dies komplett in Großbuchstaben als TAP bzw. STAP.

Italienische Karten werden nur in Italien und der Schweiz verkauft.

Das erste Magic Set, das ins Italienische übersetzt wurde, war 1994 die Revised Edition. Die erste ins Italienische übersetzte Erweiterung war The Dark. Legends wurde allerdings anschließend noch nachträglich ins Italienische übersetzt. Fallen Empires wurde dafür gar nicht übersetzt. Alle späteren Magicsets mit Ausnahme von Portal Three Kingdoms sind auf Italienisch erhältlich.

Italian
Auch wenn auf Italiensch j, k, w, x und y nicht benutzt werden, treten sie in englischen Wörtern wie "flashback" auf.

Das Spanische verwendet das lateinische Standardalphabet, hat als 27. Buchstaben allerdings zusätlich noch das ñ. k und w sind zwar Teil des spanischen Alphabets, werden aber nur für Wörter fremder Herkunft verwendet und finden sich dementsprechend nur selten auf Magickarten. Spanisch kann man außerdem daran erkennen, dass fast alle Wörter auf einen Vokal, l, n, r, oder s enden 1 . Schließlich sieht man im Spanischen häufig einen Akzent ´ 2 , der ausschließlich über Vokalen Verwendung findet.

Spanische Karten werden in Spanien und Mittelamerika verkauft so wie allen Teilen Südamerikas außer Brasilien.

Das erste Set, das auf Spanisch erschien, war die 4. Edition. Die erste spanische Erweiterung war Ice Age. Alle späteren Sets mit Ausnahme von Portal Three Kingdoms ist ebenfalls auf Spanisch erhältlich.

Spanish
Auf Spanish gibt es kein k oder w. Alle Wörter enden auf eine Konsonante: l, n, r, s.

Das Portugiesische verwendet das lateinische Standardalphabet, die Buchstaben k, w und y wurden allerdings erst vor relativ kurzer Zeit offiziell in die portugiesische Schriftsprache aufgenommen und werden nur bei Wörtern fremder Herkunft verwendet. Das ã 1 gilt nicht als eigener Buchstabe ist aber dennoch typisch für das Portugiesische. Meist wird es zusammen mit einem o verwendet wie in São 2 . Die Buchstabenkombinationen nh und lh 3 findet man ebenfalls deutlich häufiger im Portugiesischen als in anderen Sprachen. Wie im Französischen kommt auch im Portugiesischen manchmal das ç 4 vor. Darüber hinaus gibt es auch die Akzente ´ und ^ 5 .

Portugiesische Karten werden in Portugal und Brasilien verkauft.

Das erste Set, das auf Portugiesisch erschien, war die 4. Edition. Die erste portugiesische Erweiterung war Ice Age. Alle späteren Sets mit Ausnahme von Portal Three Kingdoms ist ebenfalls auf Portugiesisch erhältlich.

Portuguese
Auf Portugiesisch findet man weder k, w, noch y im Kartentext.

Russische Karten verwenden das kyrillische Alphabet. Einige kyrillische Buchstaben sehen den lateinischen allerdings sehr ähnlich. a, b, e, m, h, o, p, c, t und das x. Die restlichen Buchstaben haben kein Analog im Lateinischen, sehen den Lateinischen Schriftzeichen von ihrem Erscheinungsbild her allerdings recht ähnlich.

Russische Karten werden ausschließlich in Russland verkauft. Sie sind teilweise bei Sammlern begehrt, da Russisch von allen Sprachen die geringste Auflage hat.

Das erste Set, welches auf Russisch erschienen ist, war die Neunte Edition, welche in limitierter Auflage und schwarzem Rand erschienen ist. Alle weiteren Hauptsets sind auf russisch erschienen. Alle Erweiterungen ab Ravnica sind ebenfalls auf Russisch erhältlich.

Russian
Das kyrillische Alphabet aus Russland sieht sehr gleichmäßig aus, da fast alle Buchstaben die gleiche Höhe haben.

Von den asiatischen Sprachen lässt sich koreanisch tendentiell am leichtesten erkennen. Koreanische Buchstaben setzen sich fast ausschließlich aus Kreisen und geraden senkrechten oder waagerechten Linien zusammen 1 . Daher sieht koreanischer Text geometrisch strukturiert und gleichförmig aus. Koreanische Karten kann man außerdem daran erkennen, dass Sätze mit einem normalen Punkt beendet werden, wo in anderen asiatischen Sprachen normalerweise ein Kreis verwendet wird 2 . Bei alten koreanischen Karten (4. / 5. Edition) wird schließlich der Kartentyp vom Kartensubtyp nur durch eine Leerstelle an Stelle eines Satzzeichens getrennt.

Koreanische Karten werden in Südkorea verkauft. Sie sind häufig bei Sammlern beliebt, was bei besonders begehrten Karten zu Preisaufschlägen führen kann.

Das erste Set, das ins Koreanische übersetzt wurde, war die 4. Edition, von der es ausschließlich einen schwarzrandigen Druck gibt. Nach der 5. Edition wurden zunächst keine koreanischen Karten mehr produziert. Koreanisch wurde erst zu Magic 2012 wiedereingeführt. Die erste koreanische Erweiterung war Visions und die vorerst letzte Urza’s Saga. Innistrad ist die erste moderne Erweiterung, die auf Koreanisch erhältlich ist. Seitdem sind alle Sets ins Koreanische übersetzt worden.

Korean
Der Kartentext auf diesem koreanischen Schnellzauberer könnte mit Lineal und Zirkel erstellt sein.

Japanisch und Chinesisch sehen sich ziemlich ähnlich, zumindest wenn man nicht häufig mit diesen Sprachen in Kontakt kommt. Wenn man aber einmal verstanden hat, worauf man achten muss, wird man sie aber kaum jemals mehr verwechseln, weil es doch einige klare Unterschiede gibt. Zunächst einmal handelt es sich bei der japanischen Schriftsprache um ein Gemisch verschiedener Einflüsse. Das Japanische selbst kennt schon zwei Schriftsprachen, Hiragana und Katakana, aber chinesische Kanji werden übergangslos in japanischen Texten verwendet. Selbst lateinische Buchstaben werden in Ausnahmefällen verwendet. Als Zahlzeichen schließlich finden die arabischen neben den sino-japanischen Verwendung.

Aus diesem Gemisch ergibt sich ein relativ unregelmäßiges erscheinendes Schriftbild. Die eigentlichen japanischen Schriftzeichen sehen schlank, einfach und elegant aus. Die chinesischen Kanji hingegen sind häufig viel komplexer und bestehen teilweise aus mehr als einem Dutzen Strichzügen 1 , was zu einer ganz andere Schönheit führt.

Bei den allermeisten Karten ist es allerdings so oder so extrem einfach zu identifizieren. Falls der Name der Karte ein kanji verwendet, dann gibt es oberhalb des eigentlichen Namens nochmal in klein die Übersetzung in japanische Schriftzeichen. In diesem Fall gibt es in der Namenszeile tatsächlich zwei Zeilen Text, den normalen Namen in der Standardschriftgröße und darüber nochmal die Übersetzung in stark verkleinerter Schriftgröße 2 . Da es das nur bei japanischen Karten gibt ist das ein sicheres Erkennungszeichen. Falls es keine zwei Namenszeilen gibt, kann man sich nicht ganz sicher sein, dass es sich um eine nicht japanische Karten handelt. Die Wahrscheinlichkeit beträgt zwar um die 99% aber eben nicht 100%. In Innistrad gibt es zum Beispiel 2 von 264 Karten, die mit japanischen Zeichen und dementsprechend einer Textzeile auskommen. Meistens passiert das, wenn es sich bei dem Kartentitel um einen Eigennamen handelt.

Als Satzabschlusszeichen wird im Japanischen ein Kreis verwendet 3 .

Japanische Karten werden in Japan verkauft. Sie sind häufig bei Sammlern sehr begehrt und insbesondere Foils erzielen teilweise extreme Preise. Nur koreanische und russische Karten können vom Preis her mit japanischen mithalten, aber viele Karten existieren weder auf Russisch noch auf Koreanisch, so dass Japanisch häufig die wertvollsten Exemplare einer bestimmten Karte darstellen. Für japanische Foils wird im Deutschen häufig der Begriff „Japofoil“ verwendet. Das erste Set, das ins Japanische übersetzt wurde war die 4. Edition und alle späteren Core Sets wurden ebenfalls übersetzt. Die erste japanische Erweiterung ist Mirage und alle späteren Erweiterung gibt es ebenfalls auf Japanisch.

Das erste Set, das auf Japanisch erschien, war die 4. Edition. Die erste japanische Erweiterung war Mirage. Alle späteren Sets sind auf japanisch erhältlich.

Japanese
Die Mischung aus Kanji und japanischen Schriftzeichen, geben japanischen Karten ein sehr heterogenes Erscheinungsbild.

Chinesische Schriftzeichen können von zwei einfachen Strichen bis hin zu komplexen Gebilden aus dutzenden Strichen reichen. Wenn man sich aber vorstellt, dass diese Schriftzeichen mit einer Tuschefeder gemalt wurden, dann versteht man, warum sie so aussehen, wie sie aussehen. Die Linien sind gerade oder höchstens leicht gekrümmt. Insbesondere im Vergleich mit japanischen und koreanischen Schriftzeichen haben chinesische die wenigsten Kurven. Im Gegensatz zum Koreanischen sind die Linien aber nicht unbedingt horizontal oder vertikal angeordnet. Vom allgemeinen Schriftbild her erkennt man Chinesisch am besten daran, dass sehr dicht und kompakt wirkt. Die einzelnen Schriftzeichen wirken für Nichtasiaten häufig so komplex, dass man sich kaum vorstellen kann, dass man jemals lernen könnte, sie zu schreiben.

Bei Karten, die einen Subtypen haben, gibt es einen sicheren Weg, diese von anderen Sprachen zu unterscheiden. Im Chinesischen wird zur Abtrennung des Subtypen ein ~ 1 an Stelle des üblichen Trennstrichs verwendet. Verschiedene Subtypen werde außerdem durch einen im 45° Winkel angeordneten Querstrich ( / 2 ) voneinander getrennt.

Traditionell und vereinfacht

Chinese cards are sold with two different character sets, the traditional Chinese characters as are still used in Taiwan, and the simplified or modern Chinese characters as are used in China. These are sometimes referred to as T-Chinese and S-Chinese. With a lot of experience you can distinguish these two character sets as well. Not surprisingly simplified Chinese characters are usually less complicated than their traditional counterpart 3 . But there is a trick which makes distinction way easier. In Chinese sentences are finished with a circle, an equivalent to our period. For newer cards the positioning of this circle is different in traditional and modern Chinese. In Traditional Chinese the circle is positioned halfway between the top and the bottom of the margins of the script, approximately where you would expect the middle bar of an E in our script 4 . In Modern Chinese on the other side the circle is positioned lower, touching the baseline 5 . Thus if you hold a card which is not a vanilla creature, you can easily distinguish traditional from modern Chinese cards, too.

Es gibt aber eine andere Möglichkeit, ältere Karten in vereinfachtem Chinesisch von traditionellen zu unterscheiden. Wenn man sich vorstellt, dass man um jedes Zeichen einen rechteckigen Kasten malt, dann berühren bei traditionellen Karten und bei modernen, vereinfachten Karten die Ränder der Schriftzeichen diesen Kasten und füllt den Kasten so recht gleichmäßig aus. Bei alten Karten in vereinfachtem Chinesisch ist das nicht der Fall. Die Schriftzeichen sehen hier etwas natürlicher, eher wie handgeschrieben aus.

Karten in vereinfachtem Chinesisch werden in China verkauft. Karten in traditionellem Chinesisch werden in Honk Kong und Taiwan verkauft.

Das erste Set, das ins traditionelle Chinesisch übersetzt wurde, war die 4. Edition, von der es nur eine schwarzrandige Version gibt. Die 9. Edition, 10. Edition und Magic 2010 sind nicht in traditionellem Chinesisch erhältlich, ebenso wie die Erweiterungen von Darksteel bis Rise of the Eldrazi. Die erste Erweiterung, die in traditionellem chinesisch erschien, war Visions. Seit Scars of Mirrodin ist jedes Set in traditionellem Chinesisch erschienen.

Das erste Set, das ins vereinfachte Chinesisch übersetzt wurde, war die 5. Edition, von der es nur eine weißrandige Version gibt. Jedes spätere Core Set ist in traditionellem Chinesisch erhältlich. Urza’s Saga und alle Erweiterungen ab Invasion sind in vereinfachtem Chinesisch erschienen.

Hinweis: In einigen Fällen bieten der Gatherer und magiccards.info unterschiedliche Angaben darüber, welche Karten in traditionellem oder vereinfachtem Chinesisch erhältlich sind. Unserer Erfahrung nach ist hier magiccards.info die verlässlichere Quelle.

Chinese
Vereinfachtes Chinesisch oben und traditionelles Chinesisch unten.

Magickarten erscheinen üblicherweise in keiner dieser Sprachen. Die Invasion Block Prerelease Karten wurden jedoch in toten Sprachen gedruckt. Die Prerelease Karten des Odyssee Block wurden in verschiedenen Sprachen gedruckt, die nicht das lateinische Alphabet verwenden. Dementsprechend gibt es einen römischen Raging Kavu, einen altgriechischen Questing Phelddagrif, einen sanskrit Fungal Shambler, einen arabischen Stone-Tongue Basilisk, einen kyrillischen Laquatus’s Champion und einen hebräischen Glory. Schließlich gibt es eine Judge Promo Elesh Norn, Grand Cenobite, die Phyrexianischen Text hat. Mit ausnahme des Laquatus’s Champion sind alle Karten die einzigen in ihrer jeweiligen Sprache.


Magic-Begriffe in verschiedenen europäischen Sprachen

In dieser Tabelle haben wir die Magic Card-Typen in europäischen Sprachen aufgelistet. So kannst Du anhand des Kartentyps 1 (der einfach zu finden ist) die Kartensprache identifizieren.

DeutschEnglischFranzösischItalienischSpanischPortugiesischRussisch
ArtefaktArtifactArtefactArtefattoArtefactoArtefatoАртефактное
KreaturCreatureCréatureCreaturaCriaturaCriaturaСущество
VerzauberungEnchantmentEnchantementIncantesimoEncantamientoEncantamentoЧары
~ verzaubernEnchant ~Enchanter ~Incanta ~Encantar ~Encantar ~N/A
SpontanzauberInstantÉphémèreIstantaneoInstantáneoMágica InstantâneaМгновенное заклинание
UnterbrechungszauberInterruptInterruptionInterruzioneInterrupciónMágica de InterrupçãoN/A
LandLandTerrainTerraTierraTerrenoЗемля
LegendeLegendlégendeLeggendaleyendaLendaN/A
Legendäre(r/s/_)LegendarylégendaireLeggendarialegendari(a/o)LendárioЛегендарное
WeltenwandererPlaneswalkerArpenteurViandanteCaminante de planosPlaninauta Мироходец
Hexerei/VerhexungSorceryRituelStregoneriaConjuroFeitiçoВолшебство
~ beschwören / Beschwörung
(von / eine(s/r) ~)
Summon ~Invoquer ~Evoca ~Invocar ~Invocar ~N/A
Stammes-TribaltribalTribaletribalTribalЦелевое

Magic-Begriffe in verschiedenen asiatischen Sprachen

In dieser Tabelle haben wir die Magic-Kartentypen in asiatischen Sprachen aufgelistet. So kannst Du anhand des Kartentyps 1 (der einfach zu finden ist) die Kartensprache identifizieren.

DeutschKoreanischJapanischS-ChinesischT-Chinesisch
Artefakt마법 ;물체アーティファクト神器神器
Kreatur생물クリーチャー生物生物
Verzauberung부여마법エンチャント结界結界
~ verzaubern마법 부여 (~)エンチャント (~)~结界~結界
Spontanzauber인스턴트インスタント瞬间瞬間
Unterbrechungszauber인터럽트インタラプト千涉千涉
Land대지土地
LegendeN/Aレジェンド传奇傳奇
Legendäre(r/s/_)전설적伝説の传奇傳奇
Weltenwanderer플레인즈워커プレインズウォーカー鹏洛客 / 旅法师鵬洛客 / 旅法師
Hexerei/Verhexung소서리ソーサリー法术巫術
~ beschwören / Beschwörung
(von / eine(s/r) ~)
~의 소환~の召喚召唤~召喚~
Stammes-N/A部族部族部族

1 Bitte beachte, dass der Kartentyp "Beschwören" nur bis zur fünften Edition verwendet wurde. Der Begriff "Weltenwanderer" wurde nur in der Edition Lorwyn übersetzt.

cardPreview