Informationen zu dieser Erweiterung

Star Wars: Destiny Allies of Necessity bringt eine neue Brise für Draft und Sealed Turniere

Mit Allies of Necessity erhält Star Wars: Destiny ein neues Draft Set, dass enormen Schwung in das Format bringt. Die Erweiterung stellt ein komplettes 20-Karten-Kit bereit, das anstelle von Rivals genutzt wird. Natürlich kann Rivals weiterhin nach der Neuveröffentlichung genutzt werden, doch es hat schon einiges an Gameplay gegeben und die Spieler gieren nach neuen interessanten Möglichkeiten ihr Deck zu kreieren. Darüber hinaus passt Allies of Necessity besser zu den Convergence Boostern, da sie auch die neuen Mechaniken der Charakter Subtypes und Downgrades unterstützt.

Das Set stellt vier Charaktere heraus, jeder aus einer verschiedenen Farbfraktion und somit die Garantie, dass es auch einen Charakter für dein Team gibt. Hervorzuhebende Charaktere sind Fenn Reu und ein neue Version von Count Dooku. Wie auch in Rivals fügen die Charaktere bis zu 30 Health-Punkte in den verschiedenen Farben. Das bedeutet, dass du entweder den grauen Clawdite Shapeshifter nutzen musst als deinen dritten Charakter und auf eine Farbe verzichten musst oder eine günstigere Alternative bei deinen farbigen Charakteren zu finden.

Unterschiedliches Verhältnis der Karten erfordert neue Strategien

Der Fokus in diesem Draft-Set hat sich von Upgrades zu Supports verschoben, da es einzig zwei Würfel-Upgrades enthält, während es drei Support-Karten mit Würfel gibt anstelle von einer. Jede dieser Support-Karten hat einen Subtype, was wiederum dabei hilft, Subtype spezifische Karten in deinem Deck zu spielen.

Ebenfalls im Set enthalten sind vier verschiedene Plot Karten mit Kosten von -2 bis 2. Der einzige -2 Plot, Allies of Necessity, birgt einen großen Nachteil in sich. Du startest ohne Ressourcen, du wirfst eine Karte ab und als wäre dies nicht genug, musst du auch einen Charakter finden, der nicht im Set enthalten ist. Nichtsdestotrotz bringt es dir die Möglichkeit eine starke Kombination von Charakteren mit bis zu 32 Health-Punkten in deinem Team zu spielen. Die hohe Anzahl an Plot-Karten ist schon überraschend, da dadurch nur drei Event-Karten im Set sind. Dadurch sind Event-Karten während des Drafts noch wertvoller.

Vielversprechende Karten für das Constructed-Format

Keine Karte im Set sticht hervor wie zum Beispiel Hidden Movie in Rivals, doch es gibt einige Anwärter für das Constructed-Format, vor allem wenn Convergence erscheint und die Rotation einleitet und den Kartenpool verkleinert.

Count Doku scheint ein hervorragender Ersatz für Anakin aus Rivals zu sein, da beide 13 Punkte kosten für ihre Eliteeinheit. Obwohl Anakin eine Schadensseite mehr hat sowie eine Extra-Health, hat Doku keine Zahlseiten und eine starke Fähigkeit ähnlich der ursprünglichen Fähigkeit des Darth Vader aus Awakenings, die deinen Gegner jeden Zug eine Karte abwerfen lässt. Eine weitere interessante Karte, die erfolgreich zu werden scheint, ist Hired Muscle, dank ihrer starken Würfelseiten für Kosten von gerade einmal eins. Natürlich hat der Würfel nur belastende Zahlseiten, doch die gelbe Fraktion hat eine Vielzahl an Möglichkeiten, die erlauben sie for-free auszulösen, was die Karte scheinen lassen könnte. Count Dooku’s Lightsaber ist eine der wenigen zwei-kosten Melee Waffen mit drei Melee Seiten. Gerade auch ohne Zahlseiten wird es sicherlich seinen Platz in Melle Decks finden speziell in monoblauen Decks. Einen sehr guten Reprint für drei oder vier Wide Decks finden wir mit Flank. Und er ist durchaus willkommen auch im Trilogy-Format.

Allies of Necessity erscheint im zweiten Quartal des Jahres 2019 und die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 13,39 €.


cardPreview