Informationen zu dieser Erweiterung

Das Standard Format für Convergence zeigt sich neu und frisch

Convergence wird im Standard Meta von Star Wars: Destiny erhebliche Veränderungen herbeiführen. Grund dafür ist, dass es das erste Set ist, das eine Rotation auslöst. Ferner erhalten einige Karten aus Awakenings, Spirit of Rebellion und Empire At War einen Reprint in diesem Set. Viele Staples werden folglich durch das neue Set aus dem Standard Format heraus rotieren.

Auch viele ikonische Charaktere, wie Emperor Palpatine, werden unspielbar sein in den meisten Turnieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sheev Palpatine ganz von der kompetitiven Bildfläche verschwindet. Eine neue Version des Charakters wird in Convergence vorgestellt: Palpatine – Unlimited Power. Seine 10 Health sind nicht besonders beeindruckend auf den ersten Blick, doch seine Fähigkeit für jedes Ability Upgrade auf ihn ein Leben hinzuzugewinnen, sollte nicht unterschätzt werden. Darüber hinaus wird jede an ihn gelegte Fähigkeit nicht zu dem Upgrade Limit hinzugezählt. Er hat auch die Power-Aktion eine einen Ability Würfel in den Pool zu werfen, ohne den Charakter zu aktivieren. Ein weiteres „Hallo“ senden wir gen Chewbacca. Seine neue Version hat einen großen Gesundheitspool, günstigerer Elitekosten und Guardian, wenn er mit einem weiteren Schurken gepaart wird. Der Traum ist Wirklichkeit geworden, beide Elite Versionen von Han Solo und Chewbacca sind nun zusammen spielbar.

Insgesamt umfasst Convergence zwei Starter Sets und Booster Packs mit 180 Karten. Thematisch drehen sich die Starter Sets um die Anime Serie Star Wars: The Clone Wars mit Obi-Wan Kenobi und General Grievous als Hauptcharaktere. In den Boostern können Charaktere aus allen Epochen der Star Wars Saga enthalten sein.

Kopfgelder und weitere Probleme für gegnerische Charaktere

Charaktere sind das zentrale Element des Spiels, Upgrades werden auf sie gespielt, um dem Spieler Verbesserungen und Extra Würfel zu ermöglichen. Doch in Convergence wird ein neuer Kartentyp eingeführt, der Charaktere diesmal negativ beeinflusst: Downgrades. Die Funktionsweise ist identisch mit denen von Upgrades mit dem Unterschied sie auf gegnerische Charaktere zu spielen.

Ein Beispiel hierfür sind Kopfgelder, die einen Bonus geben, wenn der ausgerüstete gegnerische Charakter getötet wird. Wanted ist ein null-kosten Downgrade, dass dir zwei Ressourcen gibt, wenn du den ausgerüsteten Charakter tötest. Downgrades können ebenfalls Verletzungen sein, die die gegnerischen Charaktere schwächen, eine von ihnen Hampered. Es verhindert, dass der Würfel des Charakters mit Modifiers ausgelöst werden kann und mehr als einmal pro Zug. Mit seinen Kosten von null und da es neutral ist, wird es seinen Weg finden in einige kompetitive Decks. Ein noch stärkeres Downgrade ist Mind Extraction. Es verhindert das Auslösen einer gegnerischen Fähigkeit, es sei denn, sie ist verbunden mit einem Spezialsymbol auf dem Würfel. Wie auch immer, trotz der höheren Kosten kann es in bestimmten Situationen hilfreich sein, was es zu einer metaabhängigen Entscheidung macht für das Deckbuilding.

Im Set sind auch zum ersten Male Charakter Untertypen enthalten, welche davon profitieren bestimmte Charaktere im Team zu haben. Schurken profitieren von Profiteering, da sie Ressourcen nutzen können, direkt nach dem Würfeln. Mace Windu kann mit ihrer Power-Aktion einem Jedi ein extra Shield geben. Trooper können einen indirekten Schaden durch Advanced Training zufügen.

Convergence erscheint Ende des ersten Quartals 2019 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers von 2,99€ pro Booster und 14,95€ pro Starter Deck.


cardPreview