Informationen zu dieser Erweiterung

Allgemein

Code of the Duelist ist die 64. Yu-Gi-Oh! Erweiterung und erscheint in Europa am 3. August 2017. Teilt man die Yu-Gi-Oh! Erweiterungen in Blöcke ein, macht Code of the Duelist den Anfang des neuen, bereits 10. solchen Blocks. Das Set ist der Nachfolger von Maximum Crisis, das nachfolgende Set im Oktober wird Circuit Break sein.

 

Eine brandneue Mechanik: Die Linkbeschwörung und die Linkmonster

Code of the Duelist wird ein ganz spezielles Set, es ist nämlich die erste Erweiterung mit den brandneuen Linkmonstern, welche zum ersten Mal im Starter Deck: Link Strike (erhältlich ab dem 20. Juli) in Erscheinung treten. Bei den Linkmonstern handelt es sich um blaue Monster. Optisch unterscheiden sie sich vor allem durch ihre Linkpfeile von den Ritualmonstern, welche ja auch bereits blau gefärbt waren. Eine Verwechslung ist aber auch sonst nicht möglich, weil die Linkmonster am Anfang des Spiels im Extra Deck sind und nicht wie die Ritualmonster im Main Deck.

Linkmonster haben keine DEF, stattdessen haben sie eine Linkzahl. Diese Linkzahl ist ausschlaggebend dafür, mit Hilfe von wie vielen Monstern das Linkmonster beschworen werden kann. Um beispielsweise ein Linkmonster mit einer Linkzahl von 3 (Link-3) beschwören zu können, werden im Normalfall mindestens 3 Monster benötigt. Diese Bedingung kann umgangen werden, indem man z.B. ein Monster und ein Link-2 Linkmonster verwendet (Das Link-2 Monster zählt in dem Fall als 2 Monster). Viele Link-Monster haben zudem noch weitere Voraussetzungen, wie genau sie beschworen werden können. So kann es unter anderem sein, dass ein Linkmonster nur mit Hilfe von normalen Monster/Effektmonstern/Spielmarken, von Monstern mit einem bestimmten Typ/Attribut oder Monstern eines bestimmten Themas beschworen werden kann. Diese Informationen findet man jeweils auf dem Linkmonster selber.

Wenn ihr genauere Informationen zu den Linkmonstern und der Link-Beschwörung bekommen wollt, schaut ihr euch am besten das Starter Deck: Link Strike genauer an. Dort findet ihr die allerersten Linkmonster sowie eine Anleitung, welche die Mechanik detailliert erklärt.

 

Das Covermonster: Firewall Dragon

Auf dem Cover des Boosters ist Firewall Dragon, ein mächtiges Link-4 Monster. Es handelt sich dabei um ein Monster, das nicht spezifisch zu einem Deck gehört und in jedem Link-Deck gespielt werden kann. In der Vergangenheit hatten wir oft Bossmonster, welche sehr starke Effekte hatten auch wenn sie auf sich alleine gestellt waren. Dies ist ganz anders beim Firewall Dragon. Die Karte ist nur so gut, wie das Feld um sie herum. Einer der Effekte erlaubt es nämlich Karten vom Feld oder Friedhof eines beliebigen Spielers zurück auf die Hand zu geben entsprechend der Anzahl Linkmonster, die mit dem Drachen verlinkt sind. Hat es keine weiteren Linkmonster um ihn herum, bewirkt der Effekt gar nichts. Zusätzlich kann man auch Monster von der Hand spezialbeschwören wenn anliegende Monster das Spielfeld verlassen. Wir dürfen gespannt sein, in welchen Decks sich diese spielstarke Karte am Ende am besten entfalten wird.

 

Idole benannt nach Blumen - Die Trickstar

Die Trickstar sind ein Themendeck von weiblichen LICHT Monstern vom Typ Fee. Die Monster basieren auf japanischen Idolen und sind benannt nach verschiedenen Blumen. Anders als die meisten Themendecks spezialisieren sich die Trickstar in erster Linie auf Effektschaden statt Kampfschaden.

Die 2 Hauptmonster des Themas sind Trickstar Candina und Trickstar Lycoris. Wenn Trickstar Candina normalbeschworen wird, kann sie eine andere Trickstar-Karte vom Deck auf die Hand suchen, sowohl Monster als auch Zauber- und Fallenkarten. Im Normalfall sucht man sich Trickstar Lycoris, welche man spezialbeschwören kann, indem man ein anderes Trickstar-Monster, im Normalfall Trickstar Candina, zurück auf die Hand nimmt. Weil Trickstar Candina keine „Einmal pro Spielzug“-Einschränkung hat, kann man sie dank Karten wie Doppelbeschwörung oder Kettenbeschwörung im gleichen Zug mehrmals beschwören und immer wieder neue Karten aus dem Deck auf die Hand suchen. Der Effekt von Trickstar Lycoris fügt dem Gegner anschliessend 200 Schaden zu, jedes Mal wenn dieser seiner Hand eine Karte hinzufügt. Wenn mehrere Karten gleichzeitig hinzugefügt werden,gibt es Schaden für jede einzelne Karte, diese Tatsache versucht das Deck auszunutzen um möglichst viel Effektschaden auszuteilen.

Die restlichen Themenkarten unterstützen die Strategie des Decks: Trickstar Lilybell kann von der Hand beschworen werden wenn sie dieser hinzugefügt wird. Durch ihren Effekt kann sie den Gegner direkt angreifen und Trickstar-Monster vom Friedhof zurück auf die Hand nehmen. Sie verursacht daher zwar keinen Effektschaden wie Trickstar Lycoris, weil sie direkt angreifen kann ignoriert sie aber auch die Monster des Gegners wodurch es eine ähnliche Wirkung hat. Trickstar Light Stage ist die Feldzauberkarte des Themas, welche beim Ausspielen der Hand ein Trickstar-Monster vom Deck hinzufügt. Wenn ein Trickstar-Monster dem Gegner Schaden zufügt, verursacht sie ausserdem auch jedes Mal 200 Schaden, was die „Burn“-Strategie weiter unterstützt. Die themeneigene Falle, Trickstar Reincarnation, wirkt im ersten Moment etwas mager. Sie lässt den Gegner seine ganze Hand aus dem Spiel entfernen und dafür gleich viele neue Karten ziehen. Damit kann man aber zum einen sehr gut Karten vom Gegner entsorgen während sie zum anderen auch perfekt mit Trickstar Lycoris harmoniert, welche für jede neu gezogene Karte Schaden verursacht. Die Trumpfkarte des Decks ist Trickstar Holly Angel, das Linkmonster der Trickstar. Sie kann ebenfalls Effektschaden verursachen und gewinnt dabei jedes Mal ATK in Höhe des Schadens dazu, wodurch sie auch offensiv benutzt werden kann um Monster des Gegners zu überrennen.

 

Willkommen beim Ringkampf mit den Gouki

Die Gouki sind ein ERDE-Krieger basiertes Thema. Der Name bedeutet sinngemäss „starker Oger“ und ist angelehnt ans Wrestling. Die Namen der Main Deck Monster sind zum einen abgeleitet von einer bestimmten Wrestling-Kampftechnik, zum anderen von einem Tier, das zur Erscheinung des Monsters passt.

Die Strategie der Gouki ist sehr simpel, es ist ein äusserst aggressives Thema das Effekte nutzt um die ATK der eigenen Monster zu stärken oder die der gegnerischen Monster zu schwächen. Passend zur aggressiven Strategie haben die Main Deck Monster Gouki Twistcobra, Gouki Suprex und Gouki Riscorpio alle 0 DEF. Diese Monster teilen alle den Effekt, dass sie eine andere Gouki-Karte vom Deck auf die Hand suchen können wenn sie das Spielfeld verlassen. Zusätzlich gibt es noch Gouki Re-Match, eine Zauberkarte welche 2 Gouki mit unterschiedlichem Level vom Friedhof wiederbelebt. Durch diese Karten sollte man nie zu viele Ressourcen verlieren und immer eine Feldpräsenz wahren können.

Ihr Boss ist Gouki The Great Ogre, ein Link-3 Linkmonster mit 2600 ATK. Durch seinen Effekt verlieren alle Monster ATK in Höher ihrer DEF. Da alle Gouki-Monster 0 DEF haben stört das die eigene Strategie nicht, während die Monster des Gegners oftmals stark geschwächt werden.

 

Das erste Link-Thema – Die World Chalice

Im Gegensatz zu den anderen beiden neuen Themen fokussieren sich die World Chalice verstärkt auf die Linkbeschwörung. Sie haben gleich 4 themeneigene Linkmonster um diese Strategie zu ermöglichen. Unterstützt werden sie dabei von den World Legacy-Karten, welche Hand in Hand gehen mit dem Thema.

Das World Chalice Deck wird sehr oft mit Sendbotin der Schöpfung – Venus und Kugel des mystischen Scheins kombiniert. Der Hauptgrund dafür ist, dass mehrere aufeinanderfolgende Linkbeschwörungen sehr viele Ressourcen in Form von Monstern benötigen. Durch den Effekt von Sendbotin der Schöpfung - Venus hat man direkt 4 Monster im Spiel, was diese Strategie sehr vereinfacht. Ein weiterer Vorteil dieser Engine ist, dass Lee the World Chalice Fairy ein Level 2 LICHT-Fee Monster ist, welches man mit Hilfe von Transmodifizieren ganz einfach zu Sendbotin der Schöpfung - Venus aufwerten kann. Daneben hilft vor allem World Legacy – „World Chalice“ dabei, Monster für weitere Linkbeschwörungen bereit zu stellen. Da die themeneigenen Linkmonster selbst nicht extrem stark sind, besonders im gegnerischen Spielzug, versucht das Deck am Ende ein Feld aufzubauen mit Firewall Dragon, welcher dann die Strategie des Gegner in dessen Spielzug vereiteln soll.

Weil das Thema auch über 3 unterschiedliche normale Monster verfügt, lassen sich auch sehr gut beliebte Karten wie Rettungskaninchen oder Unerwarteter Dai in dem Deck spielen um mehr Monster aufs Spielfeld zu bekommen.

 

TCG exklusive Themen: F.A. und Vendread

Mit Maximum Crisis sind die für das TCG exklusiven SPYORAL- und Unterterror-Themen erstmal abgeschlossen. In Code of the Duelist werden diese abgelöst durch zwei brandneue Themen.

Das erste sind die F.A., dabei handelt es sich um ein futuristisches Autorenn-Thema. Die F.A.-Monster besitzen Effekte welche abhängig sind von ihrem Level. Je höher das Level, desto stärker werden sie. Sie können ihr eigenes Level jedes Mal erhöhen, wenn eine F.A.-Zauber- oder Fallenkarte aktiviert wird.

Die Sneak Peek Promokarte gibt jedem Spieler bereit einen Einblick in das zweite Thema, die Vendread. Es handelt sich dabei um ein Ritual basiertes Thema mit Monstern vom Typ Zombie. In Code of the Duelist bekommt das Deck gleich 6 Karten, darunter finden wir mit Revendread Slayer das momentan erste und einzige Ritualmonster. Die restlichen Karten sind vor allem darauf ausgelegt, die Beschwörung von diesem zu vereinfachen und ihm zusätzliche Effekte zu verleihen.

 

Weitere interessante Karten

Neben den neuen Themen gibt es in Code of the Duelist auch Support für ältere Themen sowie weitere interessante Einzelkarten.

Das Interessanteste sind vermutlich die Twilightsworn sowie ihr Bossmonster, der Punishment Dragon. Wie die Namen schon vermuten lassen, handelt es sich bei dem Thema um die FINSTERNIS Gegenstücke zu den normalen Lichtverpflichtet-Monstern. In diesem Set werden wir dunkle Versionen von Urteilsdrache sowie Lumina , Lichtverpflichtete Beschwörerin, Lyla , Lichtverpflichtete Zaubern, Jain, Lichtverpflichteter Paladin und Ryko , Lichtverpflichteter Jäger bekommen.

Die 4 legendären Dimensionsdrachen Buntäugiger Pendeldrache, Hungergift-Fusionsdrache, Glasflügel-Synchrodrache und Finsterer Rebellions-XYZ-Drache werden alle ein Upgrade erhalten und zu Oberster König Drachen-Monstern werden. Diese neuen Versionen der Drachen haben alle dieselben ATK und DEF Werte, wurden aber zu FINSTERNIS-Monstern mit neuen, stärkeren Effekten.

Wenn wir schon bei Upgrades sind: Auch einige der D/D/D Extradeck Monster, genauer D/D/D-Böenkönig Alexander und D/D/D-Wellenkönig Cäsar werden neue Versionen erhalten mit einem höheren Level bzw. Rang und besseren Effekten. Im OCG hat auch D/D/D-Flammenkönig Dschingis ein solches Update erhalten, dieses war jedoch eine Promokarte, wir müssen uns also noch gedulden.

Die letzte Karte, die noch angesprochen werden sollte ist Missus Radiant. Das Zoodiak-Deck hat in den letzten Monaten die Turnierszene im TCG dominiert. Dank der neuen Spielmechanik mit der Extra-Monsterzone werden sie aber nicht mehr so einfach wie früher das Feld mit XYZ-Monstern überfluten können. Das Linkmonster wird helfen dieses Problem zu einem Teil zu beheben, indem es durch seine Linkpfeile zwei weitere Main-Monsterzonen für eine XYZ-Beschwörung freischaltet. Zusätzlich gibt es allen ERDE-Monstern auf dem Feld auch noch 500 ATK und DEF, was es den Zoodiak Spielern einfacher machen wird, den Gegner zu bezwingen.

Comments (2)

LeNERD-Ericsson(2017-07-23 17:34)

Nein das flickwerk ist leider nicht drin aber D-Hero Dangerous ist endlich dabei

DerLaupfi(2017-07-09 15:27)

Ich freue mich schon sehr auf dieses Set vor allem auf den Support für die alten Decks und.... vielleicht sehen wir ja schon in diesem Set das Schreckenspelz Flickwerk:)

Cardmarket Decks

Advanced

1.
WCQ - Tübingen
30.11.2018
16.
Regional - Kissimmee Florida
30.11.2018
21.
Regional - Kissimmee Florida
30.11.2018
10.
Regional - Rochester New York
30.11.2018
cardPreview