Informationen zu dieser Erweiterung

Versammelt euch, denn Structure Deck: Freezing Chains ist hier

Jahrelang lebte der Eisbarriere Archetyp im Schatten der anderen aus der Duel Terminal Saga. Aber in einer Umfrage in Japan ging Eisbarriere siegreich hervor und bekommt nun sein eigenes Structure Deck. Structure Deck: Freezing Chains ist dieses Deck, und es macht die Einwohner der Eisbarriere zu einer stets ernst zu nehmenden Bedrohung. Structure Deck: Freezing Chains enthält ein 41-Karten Main Deck und ein fünf-Karten Extra Deck, insgesamt bestehend aus sechs Ultra Rares, drei Super Rares und 37 Commons. Es erscheint am 18. Februar 2021.

Enthülle verbesserte Synchrostrategien

Das Main Deck der Eisbarriere-Karten baute durchgängig auf kleinen Interruption und Floodgate Effekten der Monster, welche den Gegner wortwörtlich auf Eis legten. Einige Karten beschränkten den Gegner auf die Nutzung von nur einer Zauber/Falle pro Zug mit Medium der Eisbarriere oder schränkten mit Verteidiger der Eisbarriere gegnerische Angriffe ein.

Structure Deck: Freezing Chains verfolgt diesen Trend nicht nur mit seinen neuen Monstern weiter, sondern verstärkt auch die Synchro-Strategien indem es schnell weitere Eisbarriere-Monster auf dein Feld beschwört. Offenbarerin der Eisbarriere hindert den Gegner mit ihrem Floodgate Effekt am Tributbeschwören. Allerdings ist es der andere Effekt der Offenbarerin, der das Deck auf ein ganz neues Level anhebt. Indem man eine Karte abwirft, spezialbeschwört sie einen Eisbarriere Empfänger vom Deck. Das ist eine eine-Karte Synchrobeschwörung für archetypische Synchros wie Brionac, Dewloren oder Gungnir, und einer der von Offenbarerin’s Effekt beschworenen Empfänger kann zudem der neue Hexa-Geist der Eisbarriere sein, ein Level 1 Empfänger der sein Level dem auf den Friedhof gelegten Stufe-3 oder niedriger Eisbarriere Monster anpasst, das für den Effekt auf den Friedhof gelegt wurde. Das erlaubt den Zugriff auf ein beliebiges Synchromonster, um auf jede Situation vorbereitet zu sein.

Der Unter-Null Drache bricht aus!

General Wayne wurde den Reihen der Eisbarriere-Generälen als Verstärkung gesandt und steigt sofort zu den meistgespielten unter ihnen auf. Mit seinem Cyber-Drachen-ähnlichem Effekt kann er sich selbst aus der Hand spezialbeschwören wenn der Gegner ein Monster kontrolliert und man selbst ein Eisbarriere Monster auf dem Feld hat. General Wayne kombiniert mit Offenbarerin der Eisbarriere und Hexa-Geist der Eisbarriere ermöglicht es dir, sogar noch mächtigere Synchromonster rauszubringen, wie den berühmt-berüchtigten Trishula, Drache der Eisbarriere oder sogar den neuen Trishula, Nulldrache der Eisbarriere! Dieses Level 11 Synchromonster löste sich erst kürzlich aus seinen gefrorenen Kettem und entfesselt nun ein frostiges Randale. Bei seiner Synchrobeschwörung verbannt Trishula bis zu drei Karten, die dein Gegner kontrolliert, ohne zu zielen. Sein verheerendster Effekt greift allerdings wenn er nicht länger auf dem Feld ist. Wenn Trishula, Nulldrache der Eisbarriere vom Gegner zerstört wird beschwört er eine Kopie von Trishula, Drache der Eisbarriere entweder von deinem Extra Deck oder deinem Friedhof, erhöht seine ATK um 3300 und negiert zudem die Effekte aller gegnerischen Monster und halbiert ihre ATK.

Structure Deck: Freezing Chains verleiht einem alten Archetypen seine wohlverdiente Konsistenz und Strategie, die zuvor zu wünschen übrig ließ. Das ist ein wahres Prachtstück an Structure Deck zum mitnehmen!


cardPreview